System 27/29

Die Systeme 27 und 29

Das ständige Bestreben der Reichpost und der Fernmeldeindustrie, die Effizienz der Systeme zu verbessern und den Materialeinsatz zu verringern, führte zu Neuentwicklungen von Relais, Dreh (DW)- und Hebdrehwählern (HDW). Das Rundrelais 22 wurde durch das Flachrelais 27, der DW 22 durch den DW 27 und der HDW 22 durch den HDW 27 abgelöst. Allen Neuentwicklungen eigen war, dass sie im Volumen deutlich reduziert und durch neuartige Konstruktionsverfahren gefertigt waren. Die deutlichste Änderung erfuhr  der HDW. Aus der bisherigen Bewegungsweise der Schaltarme des HDW 22 „Heben – Eindrehen –  – Rückdrehen – Herunterfallen“ wurde beim HDW 27 „Heben – Drehen –  – Weiterdrehen – Herunterfallen – Rückdrehen“. Nach dieser neuen Bewegungsform – die Schaltarme beschreiben im Laufe eines Gespräches ein Viereck –  wird der Hebdrehwähler 27 auch Viereckwähler genannt.  Schaltungstechnisch sind die Systeme S27 und S29 gleich. Weil die Entwicklung der Flachrelais noch nicht abgeschlossen war, wurde das Vermittlungssystem zunächst mit neuen Wählern (DW und HDW)

und bisherigen Rundrelais 26 als System S27 in den Dienst gestellt (I.GW-LW). Im VW arbeiteten Flachrelais 27.  Später wurden beide Relaistypen durch die neu entwickelten Flachrelais 28 ersetzt und das System erhielt die Bezeichnung S29. Beide Systeme sind in der Sammlung vertreten.