Die erste Neuerwerbung 2015

Schon länger vorgesehen, konnten wir im Januar/Februar von einem ehemaligen Kollegen des TDK beim FMA Dresden u. a. 19 Kabelbäume, Endverschlüsse, LWL Spleißkassetten aus DDR-Produktion sowie Fachliteratur übernehmen. Nun haben wir eigentlich schon eine ganze Anzahl von Kabelbäumen. Die, die wir jetzt erhalten haben, sind exakt gekennzeichnet, sodass diese den jeweiligen Kabeltrassen in Sachsen zugeordnet werden können. Darunter sind Raritäten, wie Kabelbäume des FK 79 Dresden – Löbau – Zittau – Gablonez (Form 114 mit Aluminiumadern) und des Zwergtubenkabel Dresden ÜSt 1 – Haus der Presse für die Gaseta- (Zeitungs-) Übertragungsstrecke sowie ein Stück Sprechstellenkabel aus der Zeit um 1914. Für die Schenkung der Technik und Literatur bedanken wir uns recht herzlich.

1 IMG_5270

Ein neues Museum: Thüringer Postamt Museum Gehlberg

Bei meinem vorweihnachtlichen Besuch in Thüringen hatte ich die Möglichkeit, dieses am 17. Oktober 2014 neu eröffnete Museum zu besuchen.
Nach längerem Leerstand und beginnendem Zerfall wurde das Postamt von einem noch aktiven Postler privat erworben und saniert. Von Anfang war klar: Im Erdgeschoss wird in den ehemaligen Schalterräumen ein Postmuseum eingerichtet. Nach vielen Jahren des Sammelns – unterstützt von zahlreichen Helfern – konnte nun in diesem Jahr das Museum eröffnet werden.
In diesem Museum werden natürlich Dinge gezeigt, die für manchen Fernmelder nur vom Hörensagen oder vom Besuch einer Post in längst vergangener Zeit bekannt sind.

 Mehr Informationen und Bilder finden Sie auf der entsprechenden Seite

 

Neuerwerbungen im IV. Quartal 2014

Im letzten viertel Jahr konnten wir Dank der Unterstützung unserer Telekom Technik Niederlassung Ost in Dresden ein Telefonhäuschen Typ TelH 90S und den vielleicht letzten Flusswächter einer Druckgasanlage für Fernmeldekabel zu uns nach Dresden holen.
Das Fernsprechhäuschen stand zuletzt in Cottbus und soll im nächsten Jahr auf unserem Freigelände neben den anderen, dort vorhandenen Einrichtungen der Fernmeldelinientechnik, aufgestellt werden.

Den Flusswächter konnten wir im Kabelkeller vom Postgebäudes in Bautzen abbauen.
Die im Fernmeldewesen der Post der DDR eingesetzten Druckgasanlagen waren eine Eigenentwicklung des Institutes für Post und Fernmeldewesens in enger Zusammenarbeit mit den Kollegen des Kabelmessdienstes vom FMA Dresden und den Kollegen vom FBA Dresden.
Für dieses Fundstück sollte sich ein Platz in unserer Sammlung finden lassen.
Danke an dieser Stelle auch den Vereinsmitgliedern die für Abbau und Transport gesorgt haben.