Eine Zauberwelt im Dresdner Norden

Der Vereinsabend im September hatte ein tolles Thema – Thomas Kubein berichtete von seiner Arbeit bei GLOBALFOUNDRIES. Wie in einer Zauberwelt konnten wir die Entstehung von Nano-Bauteilen erleben. Thomas hat uns den Betrieb GLOBALFOUNDRIES (ehemals AMD) als eine autarke Stadt vorgestellt. Wasser und Luft – alles wird zum Betriebsablauf aufbereitet, d. h. aufwendig gereinigt und in einem Kreislauf immer wieder aufbereitet. Eine eigene Stromversorgung garantiert ein unterbrechungsfreies Netz. 

Ein phantastisches, ausgeklügeltes Produktionssystem verlangt den Mitarbeitern viel Disziplin ab. Die Schutzkleidung (wozu auch ein Mundschutz gehört) mutet wie ein „Schador“ an und ist sicher nicht besonders beliebt. Aber da die Reinräume keine Staub- oder Rauchpartikel vertragen, muss sich jeder an diese Kleiderordnung halten. Es ist Thomas mit einfachen Worten gelungen, uns alten Fernmeldern „seine“ Nano-Technologie verständlich in deutscher Sprache nahe zu bringen. Alle anwesenden Vereinsmitglieder haben gespannt seinen Worten gelauscht; gestellte Fragen hat Thomas kompetent beantwortet. Es war ein sehr toller Abend und alle, welche nicht anwesend waren, haben viel verpasst. (br)