Neue Exponate unserer Sammlung im Workshop vorgestellt

Unsere technische Sammlung konnte im Sommer dieses Jahres um weitere interessante Exponate bereichert werden. Es handelt sich um wertvolle und vor allem seltene Fernsprechgeräte aus der Anfangszeit der drahtgebundenen Telefonie. Diese stammen aus einer privaten Berliner Sammlung, die altersbedingt aufgelöst wurde. Das Fernmeldemuseum Dresden bekam das Angebot zur Übernahme dieser Exponate. Nun können wir diese Geräte einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Eine Neuordnung der vorhandenen Vitrinen war allerdings erforderlich, damit diese Exponate nach einer intensiven funktionellen und optischen Aufbereitung zeitlich und technisch an der richtigen Position platziert werden konnten.

Siemensapparat mit Schlagring-Nummernschalter
Historischer
OB-Apparat mit
Holzmembran-Mikrofon
historischer Apparat
Blick in den historischen
OB-Apparat – rechts die Rückseite der Holzmembran mit nachgefertigten Kohlenstiften

In unserem technischen Betriebsraum gab es ebenfalls Neuerwerbungen und Erweiterungen. So können wir seit kurzem aus der historischen anlogen Fernmeldetechnik einen demonstrativen „Sprung“ in das digitale Zeitalter vollziehen. Eine Modellanordnung von Digitaltechnik ermöglicht die Vorführung von internetfähigen Endgeräten mit Bild- und Tonübertragung.

In einem vereinsinternen Workshop am 29.09.2020 wurden alle Neuerungen in der technischen Sammlung vorgestellt. Es folgte ein reger Gedankenaustausch darüber, wie und welchem Umfang wir diese Exponate in die Führungen durch das Museum einbeziehen.

Allen interessierten Lesern dieser Zeilen können wir als Fazit des Workshops weiterhin interessante Führungen anbieten. Ein Besuch des Fernmeldemuseums, erstmalig oder zum wiederholten Mal, lohnt sich.
Wir freuen uns auf viele interessierte Besucher.