Systeme 56/58

Motorwählersysteme 56 und 58

Dieses System hat als mechanische Einstellglieder keinen Hebdrehwähler sondern einen Motorwähler. Er arbeitet nur in einer Ebene (drehen) und wird von vier (S56) / zwei (S58) Magnetspulen ähnlich wie ein Motor angetrieben. Hier gibt es auch keine Vorwähler, sondern Anrufsucher. Der Systemeingang sucht sich bei Bedarf den Teilnehmer. Das System wird deshalb auch Anrufsuchersystem genannt. Der Wegfall des Hebens bei diesem System brachte eine Vereinfachung der Mechanik, das Einstellen musste aber sehr präzise erfolgen. Der Motorwähler hat 100 Drehschritte. Die Auswahl einer Dekade erfolgt durch 10fache Drehgeschwindigkeit. Ist z.B. der Teilnehmer 47 anzusteuern, erhält der Wähler zunächst 4 Impulse zur Auswahl der Dekade. Er bewegt seine Schaltarme daraufhin um 40 (4×10)Schritte. Mit den folgenden 7 Impulsen zur Einerauswahl bewegt er die Schaltarme um weitere 7 Schritte und gelangt zur Position 47. Das System ist verhältnismäßig leise im Betrieb, wartungsärmer als die Hebdrehwählersysteme und in Schrankbauweise ausgeführt. Beide Systeme können besichtigt werden.

Teilnehmer in Striesen und in Niedersedlitz haben über dieses System telefoniert.

Der Nachteil der mechanischen Schleifkontakte war beim System 58 zwar minimiert, aber noch nicht aufgehoben. Die Bundespost beseitigte diesen Nachteil durch Einsatz eines Systems mit Edelmetall-Druckkontakten in den Sprechstromkreisen (EMD) beim System 55