Aller Anfang ist schwer!

Der erste Tag der offenen Tür 2016 ist Geschichte. Erstmals im Januar und eingeplant in einem festen Rhythmus (im ersten Hj. 2016 an jedem 2. Sonnabend des Monats).

Wir konnten 9 Besucher begrüßen. Das waren für den ersten Öffnungstag des Fernmeldemuseums in diesem Jahr nicht viele, aber sehr interessierte Besucher. Ein Besucher übergab uns ein Modellauto (1:87) Typ Opel der Deutschen Bundespost, Fernmeldedienst als Geschenk. Dafür herzlichen Dank.

Unser neues Öffnungskonzept muss sich noch durchsetzen. Die Werbung müssen wir weiter optimieren. Die Führung wollen wir für unsere Besucher individueller prägen.

Besonderen Dank an alle direkt beteiligten Vereinsmitglieder.

Ein Beitrag über unser Fernmeldemuseum ist auch zu finden auf:  www.oiger.de .

Der nächste Tag der offenen Tür ist dann der 13.02.2016.

Der Tag der offenen Tür im Rückblick am 07.11.2015

Mit 75 Besuchern am heutigen Tag der offenen Tür haben wir einen überdurchschnittlichen Besucherstrom bewältigt. Die Führungen waren fast alle komplett ausgebucht, Jung und Alt waren vertreten. Als besonderen Höhepunkt der Führungen konnten wir unsere Neuerwerbung, die Fallwähleranlage, vorführen.
Es war nicht nur der letzte Tag der offenen Tür in diesem Jahr, sondern auch der letzte Tag der offenen Tür in der bisherigen Form. Nach vielfältiger Diskussion mit den Mitgliedern und im Vorstand werden wir ab dem nächsten Jahr kontinuierlicher, nämlich jeweils an einem Wochenendtag je Monat, öffnen.
Detailliertere Termine und Informationen werden wir dazu ab Dezember auf unserer Homepage veröffentlichen.
Der erste Öffnungstag im neuen Jahr, im neuen Termin-Rhythmus, ist dann Samstag der 09.01.2016 von 10-15 Uhr.

Der Tag des offenen Denkmals 2015 ist Geschichte

Im Gegensatz zum Vorjahr hatten wir in diesem Jahr strahlenden Sonnenschein am Tag des offenen Denkmals.  Das Thema „Handwerk, Technik, Industrie“ passte ebenfalls. So konnten wir 237 Besucher in unserem Fernmeldemuseum begrüßen. Damit lagen wir fast an der obersten Grenze des Machbaren.
Der Erlebnistag der DDV Mediengruppe am Haus der Presse, also in unserer unmittelbaren Nähe, hat dazu bestimmt mit beigetragen.
Insgesamt können wir einschätzen, dass es – trotz kleiner Mängel – bei der großen Besucherzahl einen geordneten Ablauf gegeben hat.
Alle beteiligten Mitstreiter haben dafür gesorgt, dass wir alle Besucher ohne größere Wartezeiten durch unsere Ausstellung führen konnten.
Von vielen Besuchern wurden anerkennende Worte für unsere Arbeit und das Geschaffene geäußert.
Einige werden andere Angebote von uns nutzen, um uns noch einmal einen Besuch abzustatten.

Leider können wir keine Bilder von unseren Aktivitäten anbieten. Wir sind einfach nicht zum Fotografieren gekommen – schade. Sie finden aber in der Dresdener Ausgabe der Sächsischen Zeitung vom 14.09.2015 einen Artikel über den Tag des Denkmals, u. a. mit Impressionen vom Fernmeldemuseum.

 

Die MUSEUMSNACHT 2015 in Dresden ist Geschichte

In diesem Jahr war die Museumsnacht in Dresden letztmalig eine Sommernacht.
Wir konnten am gestrigen Abend 252 Besucher in unserem Fernmeldemuseum begrüßen, ca. 80 Besucher mehr als im Vorjahr, was sich auch im Verkauf der Eintrittskarten bemerkbar machte.
Dank der aktiven Unterstützung einer ganzen Reihe von Vereinsmitgliedern, konnten wir den Besuchern fast ohne Schlangenbildung unser Museum präsentieren. Unterstützung war wieder aus Chemnitz und Leipzig angereist.
Das Wetter zeigte sich in diesem Jahr auch wieder mal „museumsfreundlicher“.
Ein Dankeschön geht an unsere Einlass- und Versorgungskräfte, die uns teilweise länger als geplant unterstützt haben.
Der Verkauf von Speisen und Getränken ist wieder gut angenommen worden. Besonderer Dank den passionierten Bäckern. Die Kuchen wurden wieder sehr gelobt; es blieb kein Krümel übrig.
Gesichtet wurden auch wieder einige ehemalige Kolleginnen und Kollegen. Ein Telekom-Mitarbeiter aus Berlin outete sich sogar als Geburtstagskind.

Alles in Allem eine gelungene Veranstaltung.

Das nächste Mal präsentieren wir dann unser Museum zum „Tag des offenen Denkmals“ im September.

Zweiter Tag der offenen Tür 2015

Trotz strahlendem Sonnenschein über Dresden, idealem Garten- und Wanderwetter, besuchten 31 Gäste unser Fernmeldemuseum.
Begrüßen konnten wir u. a. auch wieder einige ehemalige Kollegen, mit denen natürlich auch gefachsimpelt wurde.
Danke allen Vereinsmitgliedern, die an der Vorbereitung und Durchführung aktiv mitgewirkt haben.

Anbei ein paar Bilder.

Nächster Termin, an dem das Fernmeldemuseum geöffnet ist: Museums-Sommernacht 11.07.2015