Neuerwerbung: Seekabel für Offshore-Windparkanbindung

Im hinteren Teil des Vereinszimmers ist bereits eine umfangreiche Sammlung von Kabelbäumen zu besichtigen. Seit kurzer Zeit  bereichert ein  hoch interessantes Exponat diese Sammlung. Dabei handelt es sich um  ein ca. 17 cm langes, etwa 20 kg schweres Teilstück eines 150 kV-Seekabels, welches die Umschaltplattformen der Windkraftanlagen der Windparks Baltic 1 bzw. Baltic 2, gelegen vor der deutschen Ostseeküste, mit dem Festland verbindet. Auf den ersten Blick erscheint diese Kabelart eher untypisch für unser Museum. Der zweite Blick weitet jedoch den fachlichen Horizont des Betrachters, denn neben den 3 Leitern von je 1200 mm² für Drehstrom beinhaltet das Kabel noch 3 x 58 Lichtwellenleiter (LWL) für Telefonie bzw. Temperaturmessungen und tangiert somit auch das eigentliche Thema unserer  fernmeldetechnisch geprägten Sammlung. Für frühere Besucher unseres Museums also ein Grund, mal wieder bei uns vorbeizuschauen. Natürlich freuen wir uns auch über jeden neuen Gast. Gelegenheit dazu bietet sich jeden 1. Sonnabend im Monat von 10 Uhr – 15 Uhr.

Das Kabel wurde von der Fa.nkt-cables GmbH“ Köln hergestellt. Vereinsmitglied H.-J. Träber stellte es als Dauerleihgabe dem Museum zur Verfügung. Der Spender arbeitete selbst bei der Montage von See-Muffen, speziell von Verbindungen der LWL, mit. Im Rahmen eines Vereinsabends zeigte er Bilder und Videosequenzen, die bei seinen Einsätzen entstanden sind. Anschaulich zeigte der Vortragende die intensiven Vorbereitungen, um die anspruchsvollen Arbeiten auf den Anlagen im Hochseebereich zu realisieren. Sehr interessant waren auch die Erklärungen und Fotos/Videos zur Montage der Glasfasern im kombinierten Kabel.
Vorraussetzung für jegliche Arbeiten im Offshore- Bereich ist neben der fachlichen Eignung auch die erfogreiche Teilnahme an lebensrettenden und Brandschutzübungen.

Claus Hegewald/Hans-Henning Wolf

 

ING-DiBa-Gewinn wurde gut angelegt!

Nachdem im März der Gewinn der ING-DiBa-Vereinsaktion auf unserem Konto eingegangen ist, haben wir zusammen mit einer ortsansässigen Designfirma die schon länger in der Schublade liegenden Entwürfe umgesetzt.

Am letzten Montag erfolgte nun das Anbringen der Folien. Damit erhöht sich die Werbewirksamkeit für unseren Verein deutlich.

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal bei allen Mitgliedern und Freunden unseres Vereins, die durch ihre Unterstützung bei der ING-DiBa-Vereinsaktion im letzten Jahr maßgeblich zum Gewinn beigetragen haben.

Unser Dank gilt ebenso der ausführenden Firma büro quer.kommunikationsdesign für die unkomplizierte und zeitnahe Realisierung.

Neugestaltete Fensterfront

DiBa Du und Dein Verein – Das war knapp!

SMS fast wie zu Kaisers Zeiten

Was für ein Vormittag! Spannender kann selbst ein Fußballspiel nicht sein! Bereits gestern Abend zeichnete sich ab, dass wir es mit unerbittlichen Gegnern zu tun haben. Heute morgen standen wir auf Platz 207.

Wir setzten alles daran, wieder auf die Zielgerade zurückzukehren. Unser Einsatz hat sich letztlich im wahrsten Sinne des Wortes ausgezahlt. Wir haben mit Platz 199 den Einzug in die Reihe der Gewinner geschafft!

Wir danken ganz herzlich allen unseren Unterstützern!

Neuerwerbungen

Drei neue Funktionsmodelle

Im letzten Beitrag haben wir von der Übergabe und dem Transport „neuer“ historischer Fernmeldetechnik aus Dortmund nach Dresden berichtet. Nach der provisorischen Aufstellung in der vorigen Woche und ersten Tests konnten wir heute alle Anlagen an den vorgesehenen Platz versetzen.

Es handelt sich um die Funktionsmodelle  der Systeme EMD 55v  bzw. HDW 50 (Siemens) und um eine Fallwähleranlage.

Dank des Fingerspitzengefühls von unserem Thomas und etwas Wähleröl können nun die Anlagen auch in Funktion vorgeführt werden. Unsere Besucher und die Techniker werden sich, hinsichtlich der Fallwähleranlage freuen, die Arbeitsweise dieses sehr selten gezeigten Anlagentyps vorgeführt zu bekommen.

Historische Technik wird von Dortmund nach Dresden überführt

Von unseren Freunden der Telekom-Historik Bochum erhielten wir die Information, dass in Dortmund eine historische Fernmeldesammlung aufgelöst werden muss. Wir bekundeten unser Interesse bei den für die Sammlung Verantwortlichen. Sie erteilten uns die Freigabe für zwei Fernschreiber und drei Anschauungsmodelle aus dem Bereich der Vermittlungstechnik, darunter eine Fallwähleranlage. In Dresden waren bis zur Zerstörung 1945 wahrscheinlich nur zwei Fallwähleranlagen (Rathaus und Dresdner Bank) in Betrieb. Wir konnten bisher keine derartige Anlage zeigen, da diese Technik auf dem Territorium der ehemaligen DDR frühzeitig außer Betrieb genommen wurde.

Am Montag, d.13.07.2015 war es dann soweit. Mit einem Klein-LKW sind drei Vertreter unseres Vereins nach Dortmund aufgebrochen. Trotz einiger Staus erreichten wir unser Ziel gegen 18 Uhr und konnten uns so noch mit den Bochumer Vereinsfreunden zu einem Erfahrungsaustausch treffen. Das Beladen erfolgte dann am Dienstag. Dabei erhielten wir tatkräftige Unterstützung durch die Bochumer Vereinsfreunde, die uns danach stolz ihr Fernmeldemuseum zeigten. Eine wirklich hervorragende Ausstellung!

Mit gut gesicherter und gepolsterter Ladung traten wir die Rückfahrt an und erreichten nach ca. 550 km gegen 20 Uhr Dresden. Unserem Thomas ließen die Fallwähler keine Ruhe. Er hat inzwischen erste Tests durchgeführt. Ergebnis: Die Technik hat den Transport gut überstanden und funktioniert.

Danke an die Kollegen aus Dortmund, die die Übernahme der Technik ermöglichten. Wir werden diese würdig präsentieren, stellen sie doch eine wertvolle Ergänzung unseres Anlagenbestandes dar.

Jürgen Haubold/ Hans-Henning Wolf

Gewonnen!

Das Fernmeldemuseum Dresden hat das vierte Mal in Folge bei der Vereinsaktion DiBaDu und Dein Verein gewonnen – Danke an alle, die für uns abgestimmt haben! Den Gewinn haben wir schon „verplant“, er kommt diesmal ganz der Fernschreibtechnik zu Gute. Wir wollen für unsere Fernschreiber 2 neue Standgehäuse anfertigen lassen, haben einen RFT Fernschreiber F2000B (mit angeschlossenem Robotron-Monitor) und einige Rollen Telex-Papier erworben.

Wie bereits in den vergangenen Jahren möchten wir mit allen Unterstützern auf den Gewinn anstoßen, und laden dazu alle, die für uns abgestimmt haben für den 03.10.2015, ab 14 Uhr in das Fernmeldemuseum Dresden ein. Neben einer Sonderführung, interessanten Gesprächen und vielen netten Gästen gibt es natürlich auch einen kleinen Imbiss.

Abstimmen für das Fernmeldemuseum Dresden

Es geht in den Endspurt der Vereinsaktion „DiBaDu und Dein Verein“ der IngDiba. Und das Fernmeldemuseum steht sehr gut da!

Wir möchten an dieser Stelle bereits allen danken, die für uns abgestimmt haben – und alle, die das noch nicht getan haben, daran erinnern!

Viele Aufgaben stehen 2015 vor uns und müssen natürlich auch finanziert werden, da käme uns eine Unterstützung sehr gelegen.
Wir wollen z.B. unseren Fernschreibtruhen neue Gehäuse spendieren, unseren Außenbereich auf der Zwickauer Str. neu gestalten und vieles mehr.

Sie können uns dabei unterstützen, ganz einfach indem Sie bei der Vereinsaktion für uns abstimmen.
Klicken Sie dafür auf das folgende Bild:

Abstimmen für das Fernmeldemuseum Dresden

Abstimmen für das Fernmeldemuseum Dresden

Zweite Neuerwerbung 2015

Am 28.03.2015 konnten wir nach entsprechenden Vorabstimmungen, beim THW Ortsverband Zittau, aus noch vorhandenen Beständen der ehemaligen Zivilverteidigung, mobile fernmeldetechnische Einrichtungen übernehmen.

Dazu zählen unter anderem:

  • eine Kiste Grundausstattung LFK 9/6,
  • OB-Vermittlung,
  • Kabelrollen LFK mit Rollenständer,
  • diverse weitere Einzelteile.

Wir bedanken uns bei den Vertretern des THW Zittau, daß Sie vor einer Verschrottung an die Möglichkeit gedacht haben, Teile der vorhandenen mobilen Einrichtungen an uns zu übergeben. Nutzen können wir die mobile Technik an Tagen der offenen Tür. Unsere Besucher können damit individuell vor den Vereinsräumen selbst diese Technik bedienen.

 Link zum THW Zittau

Die erste Neuerwerbung 2015

Schon länger vorgesehen, konnten wir im Januar/Februar von einem ehemaligen Kollegen des TDK beim FMA Dresden u. a. 19 Kabelbäume, Endverschlüsse, LWL Spleißkassetten aus DDR-Produktion sowie Fachliteratur übernehmen. Nun haben wir eigentlich schon eine ganze Anzahl von Kabelbäumen. Die, die wir jetzt erhalten haben, sind exakt gekennzeichnet, sodass diese den jeweiligen Kabeltrassen in Sachsen zugeordnet werden können. Darunter sind Raritäten, wie Kabelbäume des FK 79 Dresden – Löbau – Zittau – Gablonez (Form 114 mit Aluminiumadern) und des Zwergtubenkabel Dresden ÜSt 1 – Haus der Presse für die Gaseta- (Zeitungs-) Übertragungsstrecke sowie ein Stück Sprechstellenkabel aus der Zeit um 1914. Für die Schenkung der Technik und Literatur bedanken wir uns recht herzlich.

1 IMG_5270

Der Verein hat eine neue Kamera …

Von den dank vielen Führungen und Spenden ausreichend verbleibenden Finanzmitteln 2014 hat der Vorstand beschlossen, eine Digitalkamera für den Vereinsgebrauch zu beschaffen. Wurden bisher Aufnahmen immer dann gefertigt, wenn zufällig jemand seine private Kamera dabei hatte, ist es nun möglich, die Aktivitäten in und um den Verein regelmäßig zu dokumentieren.

Bei der Kamera handelt es sich um eine Olympus SP-620UZ.

Einige „Probeaufnahmen“ aus unserer Sammlung zeigen wir nachfolgend: Weiterlesen …