• Du und Dein Verein

  • Du und Dein Verein – Abstimmen für das Fernmeldemuseum

    Die IngDiba Aktion „Du und Dein Verein“ geht in eine neue Runde. Auch das Fernmeldemuseum Dresden ist beim Rennen der 1000 € für 1000 Vereine wieder mit dabei und freut sich über jede Unterstützung. Diese ist ganz einfach: Hier klicken, Code anfordern und eingeben!

Österreich

Privatsammlung in Kleinbaumgarten

Auch in Österreich gibt es sehr interessante Sammlungen zu sehen.

Eine davon befindet sich in Kleinbaumgarten bei Laa/Thaya in der Nähe der slowakischen Grenze.

Zusammengetragen mit freundlicher Unterstützung diverser einschlägiger Mitarbeiter, liebevoll restauriert und gepflegt von
Herrn Norman Dulosy, einem auch im Berufsleben mit der Materie beschäftigtem Nachrichtentechniker.

Die Sammlung befindet sich auf dem Privatgrundstück des Sammlers und ist nach entsprechender Vereinbarung und gegen Voranmeldung jederzeit zu besichtigen.

Sammlungsschwerpunkt: 
österreichische Vermittlungs- und Apparatetechnik von 1945 bis 1999 (Analogtechnik), teilweise auch ältere Exponate vorhanden.

Umfang der Sammlung:

1 Wählerraum („Wählerraum 1“ in einem Gebäude (205 Einzelanschlüsse, 200 Achtelanschlüsse (25 Stämme), System W48M (Motorwähler) bzw. W48 (mit Viereckwählern), je ein Teilhunderter nach dem Reichspostsystem S22 (RKZ) und mit dem EMD-System 55 aufgebaut, derzeit Teilamt mit Stromstoßübertragern, II. und teilweise III. GW, OFLW, im Endausbau Vollamt, derzeit im Aufbau, aber bereits teilbeschaltet, sowie:
Fernwahlsystem W51-Zweidraht mit Registerverzonern und Verbund- und Dienstgruppenwählern.
Hier ist auch derzeit die Überleitung von und zu den Fremdnetzen untergebracht. Der ankommende Fernverkehr wird derzeit noch nach dem Prinzip der Lastteilung im „Wählerraum 1“ und im nachfolgenden „Wählerraum 2“ abgewickelt.

1 transportabler Wählamtscontainer („Wählerraum 2„, vormals Ortsnetz Opponitz, 150 Einzelanschlüsse, 200 Viertelanschlüsse System GA78, also 50 Stämme), System W48 (mit Viereckwählern), Vollamt mit I. GW, FVGW und OFLW, zusätzlich befindet sich hier die EKR80, der Notrufnummernumrechner für bundesweit einheitliche Notrufnummern und Euronotruf. Ebenso sind hier die Rückrufeinrichtung RRE80, der Automatische Teilnehmer und der Verbindungsprüfteilnehmer AT90 angeordnet.

1 transportabler Wählamtscontainer („Wählerraum 3„, vormals Ortsnetz Feinfeld/Wild, 150 Einzelanschlüsse, 100 Zweieranschlüsse, also 50 Stämme) System W48 (mit Viereckwählern), Teilamt mit Umsteuerwählern, II. GW und OFLW

1 Wählerraum („Wählerraum 4„) in einem Gebäude, in Planung, wird ein Tastenfernamt Vierdraht und Übertragungen zu Funk- und sonstigen Fremdnetzen (u.a. GSM-Gateway in die Tschechische Republik) beinhalten. Derzeit im Aufbau begriffen.

geplant sind weiterhin:

Wählerraum 5„: wird in- und ausländische Apparate der Zeit 1912 … 1999 (Selbstanschlußtechnik) präsentieren (derzeitiger Status: Planungsphase)

Wählerraum 6„: wird dem Kapitel Nebenstellentechnik, beginnend von Zwischenumschaltern, Vorzimmeranlagen etc. bis zu mittleren Anlagen inklusive den zugehörigen Apparaten gewidmet sein
(derzeitiger Status: Planungsphase).

Gesamtbeschaltungskapazität (Stand 01.01.2012):

121 Einzel- bzw. Serienanschlüsse geschaltet bzw. vorbereitet (konventionell und digital)

14 Gesellschaftsanschlüsse (an Stämmen mit 4 bis 8 Teilnehmern)

8 Zweieranschlüsse

4 ISDN-Uko-Anschlüsse (neu!)

1 Kurzrufnummer mit 3 weiterführenden Leitungen

1 Rundfunk- bzw. Tonbanddienst

1 Meßtondienst 800 Hz, 0dBm (Durchwahl -618)

1 „Automatischer Teilnehmer“, der Melden und Schlußzustand simuliert (Durchwahl -2998)

1 Verbindungsgüteprüfer (prüft auf Sprechen und Hören Durchwahl -400)

1 Zeitansage (Durchwahl -6631)

1 Rückrufeinrichtung (extern nicht zugänglich)

1 Nummernschalterfrequenzprüfeinrichtung (extern nicht zugänglich)

Mitte Oktober 2007 wurde eine digitale Kommunikationsanlage der Type NORTEL-MERIDIAN Option 11 in Betrieb genommen.
Die Anlage kann insgesamt 16 „analoge“, 16 ISDN- und 16 Systemapparat-Anschlüsse bedienen, die Kommunikation mit der konventionellen, also elektromechanischen Umgebung funktioniert über E&M-4draht-Schnittstellen. Die besagte Meridian führt auch die notwendigen Rufnummernumrechnungen von/zur analogen Wählamtsumgebung durch, so daß alle Anschlüsse sich in einem gemeinsamen Rufnummernbereich befinden.

Abgehende Gespräche in das analoge Netz werden über zwei I. Netzgruppenwähler (NGW) abgeführt, Verbindungen in das lokale eigene Analognetz durchlaufen also einen I. NGW, einen II. NGW und dann einen Fernvermittlungs-GW
Der abgehende Fernverkehr (Erstweg) läuft seit Mitte 2008 ebenfalls über die Meridian, die in diesem Fall auch eine Art „intelligentes Routing“ vornimmt, also Vorwahlnummernabhängig den jeweils billigsten Weg aussucht. Besagte Meridian ist also in die bisherige Fernwahltechnik mit Registerverzonern und Netzgruppenwählern integriert.
In diesem Zusammenhang wurden ISDN/GSM-Gateways für den abgehenden, aber auch ankommenden Verkehr eingerichtet, auch wurden VoIP-Leitungen (eine mit einer österreichischen und eine mit einer deutschen Rufnummer) auf die Anlage aufgeschaltet. In diesem Zusammenhang wurde dann auch ein Fernamt eingerichtet, das über die Meridian-Anlage Gespräche vermitteln bzw. auch zu Konferenzen zusammenschalten kann.

Weiterhin ist ein OB-Notfernamt vorhanden (nicht öffentlich zugänglich).

Die Apparatesammlung wird jeweils nur zu „Tagen der offenen Tür“ individuell und jeweils mit eigenem Themenschwerpunkt (z.B. ausländische Telefonapparate) aufgebaut und ist normalerweise nicht zugänglich.

Umfangreiche Schaltungsdokumentation der Nachkriegssysteme, auch von digitalen Systemen Schulungsunterlagen der DMS100E (= OES-D) vorhanden.

Außerdem ist als besonders rares Sammlerstück ein Versuchsaufbau mit Dietl-Wählern vorhanden (funktionstüchtig), wahrscheinlich das einzige noch funktionsfähige „Amt“ dieser Art weltweit.

Wer diese beeindruckende Sammlung, von einem Einzelnen zusammengetragen und betreut, gerne besichtigen oder sich über Details informieren möchte, kann dies gerne tun.

Bitte wenden Sie sich an:

Norman DULOSY
2154 Kleinbaumgarten
Telefon: +43 2522 88211-09 (Fernamt)
+43 720 515021 (Betriebsversuch VoIP AT)
Telefax: +43 2522 88211-6261
E-Mail : edcl.ap13@gmx.at

Hier können Sie sich auch für einschlägige E-Mail-Rundschreiben (Änderungsanweisungen, die sich im Betrieb ergeben,
Neuigkeiten und Informationen anmelden)

Eine eigene, selbständige Homepage besteht derzeit noch nicht.