Historische Technik wird von Dortmund nach Dresden überführt

Von unseren Freunden der Telekom-Historik Bochum erhielten wir die Information, dass in Dortmund eine historische Fernmeldesammlung aufgelöst werden muss. Wir bekundeten unser Interesse bei den für die Sammlung Verantwortlichen. Sie erteilten uns die Freigabe für zwei Fernschreiber und drei Anschauungsmodelle aus dem Bereich der Vermittlungstechnik, darunter eine Fallwähleranlage. In Dresden waren bis zur Zerstörung 1945 wahrscheinlich nur zwei Fallwähleranlagen (Rathaus und Dresdner Bank) in Betrieb. Wir konnten bisher keine derartige Anlage zeigen, da diese Technik auf dem Territorium der ehemaligen DDR frühzeitig außer Betrieb genommen wurde.

Am Montag, d.13.07.2015 war es dann soweit. Mit einem Klein-LKW sind drei Vertreter unseres Vereins nach Dortmund aufgebrochen. Trotz einiger Staus erreichten wir unser Ziel gegen 18 Uhr und konnten uns so noch mit den Bochumer Vereinsfreunden zu einem Erfahrungsaustausch treffen. Das Beladen erfolgte dann am Dienstag. Dabei erhielten wir tatkräftige Unterstützung durch die Bochumer Vereinsfreunde, die uns danach stolz ihr Fernmeldemuseum zeigten. Eine wirklich hervorragende Ausstellung!

Mit gut gesicherter und gepolsterter Ladung traten wir die Rückfahrt an und erreichten nach ca. 550 km gegen 20 Uhr Dresden. Unserem Thomas ließen die Fallwähler keine Ruhe. Er hat inzwischen erste Tests durchgeführt. Ergebnis: Die Technik hat den Transport gut überstanden und funktioniert.

Danke an die Kollegen aus Dortmund, die die Übernahme der Technik ermöglichten. Wir werden diese würdig präsentieren, stellen sie doch eine wertvolle Ergänzung unseres Anlagenbestandes dar.

Jürgen Haubold/ Hans-Henning Wolf