• Du und Dein Verein

  • Du und Dein Verein – Abstimmen für das Fernmeldemuseum

    Die IngDiba Aktion „Du und Dein Verein“ geht in eine neue Runde. Auch das Fernmeldemuseum Dresden ist beim Rennen der 1000 € für 1000 Vereine wieder mit dabei und freut sich über jede Unterstützung. Diese ist ganz einfach: Hier klicken, Code anfordern und eingeben!

Leipzig

Exkursion nach Leipzig

Es ist nun schon ein Weilchen her, dass sich am Mittwoch, dem 17.04.2002 um 8.30 Uhr am Bahnhof Dresden- Neustadt 13 Vereinsfreunde und ein Gast zur Fahrt nach Leipzig trafen.

Auf dem Bahnsteig des Leipziger Hauptbahnhofes wurden wir von Herrn Dirk Assmann empfangen. Seine Zeit war knapp bemessen, so konnte der Vereinsvorsitzende mit unserem neuen Vereinsmitglied nur ein paar Worte wechseln und ihm den Mitgliedsausweis überreichen.

Nun ging es vorbei am Opernhaus zur Querstrasse und somit zu unserem ersten Ziel – der historischen
”VStW S22, Leipzig-Sasstraße” – im Gebäude der ehemaligen Direktion Telekom.

Die Damen an der Rezeption staunten über unsere neuen Hausausweise der TNL Dresden. Nach dieser kleinen Episode führte uns Frau Schmidtchen in die “heiligen” Räume. Sie erklärte uns dieses museale Kleinod und ließ ausgiebig Zeit, um alle technischen Details genau zu betrachten und zu fotografieren. Sie ermöglichte uns auch die Teilnahme am Mittagessen in der Hauskantine.

Hiermit sei ihr nochmals herzlich gedankt. Für 13.00 Uhr hatte unser Ausflugsleiter unser Eintreffen bei der Fachhochschule der Deutschen Telekom in Leipzig angemeldet. Dass die Leipziger Straßenbahn uns zum Connewitzer Kreuz fährt, hatten wir bald heraus, aber wie an Fahrtausweise heran kommen? Mit Zusammenlegen des Kleingeldes mehrere Vereinsfreunde hatten wir das Problem dann gelöst.

Nach einem kurzen Anmarsch zur Gustav-Freytag-Straße empfing Herr Dipl.-Ing. Hempel unsere Gruppe. In einem modernisierten Hörsaal erzählte er uns über die Zeiten der ehemaligen Ingenieurschule der Deutschen Post “Rosa Luxemburg” und ihren Wandel zur Fachhochschule der Deutschen Telekom. Er bat uns, im Kreise der Kollegen, Freunde und Verwandten für diese nun noch einzige firmeneigene Hochschule in Deutschland zu werben.

Herr Hempel führte uns durch einige der modernen Labors, in einem neu errichteten Laborgebäude. Zuletzt konnten wir noch das hochschuleigene kleine vermittlungstechnische Museum bestaunen. Es war schon toll, auf welch kleinem Raum eine Reihe von funktionstüchtigen Einrichtungen für die Studenten und von den Studenten aufgebaut wurden.

Mit den gesammelten Eindrücken und vielen Fotos beladen ging es in Richtung Hauptbahnhof und dem nächsten passenden Zug in Richtung Dresden.

 

 Text: Claus Hegewald; Fotos: Brunhilde Richter und Samir Köckritz