• Du und Dein Verein

  • Du und Dein Verein – Abstimmen für das Fernmeldemuseum

    Die IngDiba Aktion „Du und Dein Verein“ geht in eine neue Runde. Auch das Fernmeldemuseum Dresden ist beim Rennen der 1000 € für 1000 Vereine wieder mit dabei und freut sich über jede Unterstützung. Diese ist ganz einfach: Hier klicken, Code anfordern und eingeben!

MDR Leipzig

Die Dresdener Teilnehmer trafen sich am 05.12.2015 im Hauptbahnhof „unterm Strick“. Leider ohne Burkhard, der die Reise sehr gut vorbereitet hatte, aber dann doch nicht mitkommen konnte. Ganz entspannt ging es bei Sonnenschein mit der Regionalbahn nach Leipzig. Im Hauptbahnhof Leipzig stiegen wir in die S-Bahn um. Es war für die meisten die erste Fahrt durch den Leipziger City-Tunnel. Beim MDR angekommen, haben wir zuerst Mittag gegessen. Dort stießen auch unsere Leipziger Vereinsfreunde dazu.

Mit 23 Personen begann dann die MDR Studiotour. Da zahlreiche Führungen gleichzeitig stattfanden, besuchten wir die einzelnen Stationen nicht in der eigentlich üblichen Reihenfolge, sondern starteten am Ende. Kommt ja auch bei uns manchmal vor. Der Rundgang begann in der Media City in den Studios für Produktionen wie z. B. „In aller Freundschaft“. Einen Einblick in die Tricks der Fernsehtechnik bekamen wir im Fotostudio und im Nachrichtenstudio der MDR Studiotour gezeigt. Ein grüner Hintergrund bietet vielfältige Möglichkeiten des Einspielens von unterschiedlichen Grafiken, z. B. beim Wetterbericht. Im Nachbau des Nachrichtenstudios können Besucher als Nachrichtensprecher auftreten. Dann ging es in weitere Studios, in denen Sendungen entstehen wie „Sport im Osten“, „MDR um 4“ und „MDR aktuell“. Uns wurden auch der Fundus und die Garderoben gezeigt. Den Abschluss bildete eine Fahrt im gläsernen Aufzug in das 13. Stockwerk des MDR-Hochhauses. Aufgrund des sonnigen Wetters und der guten Sicht bot sich uns ein schöner Rundblick über Leipzig.

Ein anschließender Bummel über den Leipziger Weihnachtsmarkt in kleinen Gruppen rundete den Tag ab. Der Regionalexpress brachte uns pünktlich nach Dresden zurück. Insgesamt wieder eine Exkursion, die viele neue Eindrücke brachte.

Hans-Henning Wolf, Jürgen Haubold