• Du und Dein Verein

  • Du und Dein Verein – Abstimmen für das Fernmeldemuseum

    Die IngDiba Aktion „Du und Dein Verein“ geht in eine neue Runde. Auch das Fernmeldemuseum Dresden ist beim Rennen der 1000 € für 1000 Vereine wieder mit dabei und freut sich über jede Unterstützung. Diese ist ganz einfach: Hier klicken, Code anfordern und eingeben!

Fernwärmekanal

Fernwärmekanal

Die zweite Exkursion in diesem Jahr führte uns am 28. März zum historischen Fernwärmekanal, der von der
Brühlschen Terrasse hin zum ehemaligen Fernheizwerk hinter der Semperoper führt. Das Fernheizwerk und der zugehörige begehbare Kanal wurden vor etwa 100 Jahren errichtet, um die Hofkirche, das Schloss, den Zwinger und andere historische Gebäude in Dresden mit Fernwärme zu versorgen.

Es waren wieder knapp ein Dutzend Vereinsfreunde und Gäste, die an der zweiten Führung nach der Wiedereröffnung des Kanals teilnahmen. Denn der Fernwärmekanal wurde beim verheerenden Hochwasser im letzten August erstmals seit seinem Bestehen in weiten Teilen geflutet, dabei wurde der Kanal arg in Mitleidenschaft gezogen. Erst Mitte März diesen Jahres wurden die Reparaturarbeiten insoweit abgeschlossen, dass wenigstens Teile des Fernwärmekanales wieder für die Öffentlichkeit begehbar sind.

Ein Mitarbeiter der DREWAG führte unsere Truppe durch den Kanal, nachdem er eine kurze Einführung zur Entstehung und zur Geschichte gab. Gut, dass wir dabei Helme aufhatten, sonst hätte sich manch einer eine Beule geholt. Direkt unter dem Ständehaus bekamen wir dann noch ein Video gezeigt, welches die Entstehung des Fernwärmekanales dokumentierte. Leider streikte mein Fotoapparat kurz nach Beginn der Führung (Batterie alle!), so dass wir diesmal nur wenige Fotos haben. Aber da die Fotos sowieso nicht veröffentlicht werden dürfen, da es sich um eine Betriebseinrichtung der DREWAG handelt, ist das auch nicht so schlimm.

Quelle: DREWAG

Nach der Beendigung der Führung trafen wir uns dann mit weiteren Vereinsfreunden zu unserem Vereinsabend am Postplatz. Doch das ist eine weitere Geschichte.

Burkhard Hollwitz, 18.04.2003